Man könnte auch ein Fragezeichen setzen: Alles schon gelacht? Wer sich da nicht ganz sicher ist, sollte nach Luckau kommen und nachschauen, ob es bei mir was zu lachen gibt. Schließlich versuche ich nun schon seit 54 Jahren, die Leute dazu zu verführen, erst im „Sächsischen Tageblatt“ dann, ab 1968, im „Eulenspiegel“. Ich freue mich über jeden Gast und kritischen Geist. Am 28. September punkt 14 Uhr ist Eröffnung im Cartoonmuseum Luckau, Nonnengasse 3. Es gibt Akkordeonmusik, eine Laudatio von Martina Schellhorn von der Landeszentrale für politische Bildung Brandenburg, Kuchen und Wein und – ja, das auch – Hennigercartoons.